Schärfsteinauflage

Mein Schärfplatz leistet mir jetzt schon ein paar Jahre treue Dienste. Was mich daran gestört hat, war die weit nach vorn ausladende Schärfsteinauflage und der daran baumelnde Eimer zum Auffangen des abtropfenden Wassers. Dies möchte ich nun ändern.
Eine 60mm flache Kunststoffschale mit den Abmessungen 250mm x 180mm für knapp 2 Euro aus dem Baumarkt.
Aus Birke Multiplex wird ein dafür genau passender Rahmen gebaut und auf der Tischplatte des Schärfplatzes festgeschraubt.

Grifflöcher an den Seiten erleichtern später die Entnahme der Schale zum Ausleeren und Reinigen.

Vorn und hinten eine Fräsung zur Befestigung der Schärfsteinauflage.

Die Schärfsteinauflage besteht aus 25mm starker Buche Multiplex. 70mm breit.

Die Auflage wurde mit 1.5mm starkem Gummi aus dem Dachdeckerbedarf beklebt.

Vorn der Anschlag für den Schärfstein, an der Vorderkante ebenfalls mit Gummi beklebt.
Hinten dient ein aufgeklebter schmaler Gummistreifen als Abtropfkante. Dadurch wird sicher verhindert, dass das Wasser nach hinten über die Auflage hinaus läuft.
An der Unterseite zwei Leisten, die in die Ausfräsungen des Rahmens greifen.
Die Schale wird in den Rahmen eingesetzt…
…und die Schärfsteinauflage aufgesetzt.

Die Auflage sitzt mit den Leisten spielfrei in den Fräsungen des Rahmens.

Schärfstein auflegen.
Die Gummiauflage sorgt dafür, dass der Schärfstein nicht rutscht. Es ist keine zusätzliche Befestigung des Steins nötig.
Eine deutliche Verbesserung und auch Platzgewinn in der Werkstatt.

An der zuvor ausladenden Schärfsteinauflage bin ich ständig mit irgendwelchen Gegenständen angestoßen. Außerdem war trotz des Eimers ständig etwas danebengetropft. Mit der neuen Lösung ist das Schärfen jetzt eine saubere Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.