Bandsägen-Selbstbau

Auf der sehr informativen Holzwerker-Seite von Matthias Wandel findet man seine Dokumentation über den Selbstbau einer Bandsäge. Beim ersten Überfliegen der Dokumentation fand ich die Idee eigentlich nur amüsant, beim genaueren Lesen stellte sich die Konstruktion aber als sehr interessant heraus. Um mich weiter zu vertiefen, habe ich den zugehörigen Bauplan erworben.

Das Studium der Pläne hat den gewonnen positiven Eindruck weiter verstärkt. Ein wirklich durchdachtes und klares Design. Da meine kleine Bandsäge (eine BS230 von Elektra-Beckum/Metabo) mir schon lange nicht mehr ausreichte, entschloss ich mich, die Bandsäge nachzubauen.

Untere (links) und obere (rechts) Sägebandführung
Tischauflage mit Schwenkvorrichtung
Obere und untere Radaufhängung
Der höhenverstellbare Rahmen für die obere Radaufhängung. Mit der Kurbel im Vordergrund wird der Rahmen in der Höhe verstellt und damit die Sägebandspannung eingestellt.
Die Räder
Die Einzelteile für den Rahmen
Das Verleimen der Rahmenteile beginnt…
Zwingenschlacht :-)
Der Rahmen ist fertig verleimt, gehobelt und geschliffen.
Ein erster Test mit montierten Rädern.
Der Rahmen wurde 2x mit Klarlack behandelt. Jetzt folgt der weitere Aufbau.
Untere Sägebandführung
Obere Sägebandführung
Die Tischauflageeinheit
Obere Radaufhängung mit Höhenverstellung zur Einstellung der Sägebandspannung.

Mit der Maschinenschraube wird die Neigung des Rades verstellt. Das beeinflusst die Laufposition des Sägebandes auf dem Rad.

Die Höhenverstellung der oberen Sägebandführung
Tischauflage mit Schwenkeinheit
Mit montiertem Tisch
Ansicht von unten
Die Riemenscheibe für den Antriebsriemen
Es ist soweit, der erste Testlauf.
Der provisorisch angeschlossene Motor stammt aus einer alten Industrie-Waschmaschine und wird hier über einen Regeltrenntransformator betrieben.
Die Teile für das Gehäuse
Jetzt fehlt noch die Lackierung
Gehäuse fertig lackiert
Linker Sägebandschutz
Rückseite unten
Der untere Gehäusedeckel wird durch einen Magnetschnäpper gehalten
Das Gegenstück
Die zusätzliche Staubabdeckung wird ebenfalls über einen Magneten gehalten. Dazu wurde ein kleiner Rundmagnet mit 10mm Durchesser in den Rahmen eingelassen.
In die Staubabdeckung wurde eine Unterlegscheibe eingelassen und eingeklebt
Die Staubabdeckung wird dann einfach in Position gebracht und vom Magneten gehalten
Unteres Gehäuse
Oberes Gehäuse
Jetzt muss ich nur noch einen passenden Motor auftreiben
Ein sog. Universalmotor aus einer Waschmaschine.

Universalmotoren sind Reihenschlußmotoren, die mit Gleich- oder Wechselspannung betrieben werden können und verfügen über ein hohes Drehmoment.

Solche Motoren benötigen eine Drehzahlregelung, die Schaltung und Platine dazu habe ich hier beschrieben.
Der Motor wird mit seiner Halterung über eine Gewindestange befestigt (Muttern fehlen noch auf dem Foto).
Damit wird der Antriebsriemen über das Eigengewicht des Motors gespannt.
Die Regelelektronik und das Relais für die Sicherheitsschaltung…
…bekommen ebenso wie der Motor noch ein Gehäuse.
Gehäuse für Motor und Elektronik
Mit dem Sicherheitsschalter ist sie komplett.
Die Schutzschaltung sorgt dafür, dass die Säge nach einem Stromausfall nicht unkontrolliert anläuft. Man benötigt dafür zwei Taster (1x Schließer, 1x Öffner) und ein Relais/Schütz mit 2 Schließerkontakten.
Und hier ist sie jetzt mal in Aktion zu sehen. Auftrennen eines 15cm breiten Buchenbrettes.

28 Kommentare zu “Bandsägen-Selbstbau

  1. Ich würde mich freuen, wenn ich eine Bauanleitung erwerben könnte. Ich finde diese Bandsäge sehr gut. Weil ich sehr viel mit Holz baue und meine Kutschen auch selber restauriere, würder ich mich über eine Bauanleitung sehr freuen.

    Mit freundlichen Gruß
    R. Gombert

  2. Hallo Mario,
    sieht echt super aus! Ich habe mir den Bauplan gekauft und möchte nun das Projekt vorbereiten. Welche Holzstärke hast du denn für den Rahmen verwendet? Bringen Bretter Fichte/Tanne die nötige Stabilität?
    Kannst du in etwa abschätzen wie lange du benötigt hast und welche Kosten entstanden sind?
    Für deine Bemühungen im voraus vielen Dank!
    Gruß Sven

    1. Hallo Sven,

      ich habe Standard-Baumarkt-Fichte in 18mm verwendet. Die Stabilität des Rahmens ist locker ausreichend, sofern man sich wirklich daran hält, die verschiedenen Schichten in der Faserrichtung zu wechseln. So wie im Bauplan und der Beschreibung auch angegeben.

      Wie viele Arbeitsstunden das waren, kann ich nicht sagen. Es waren aber schon ein paar Monate.

      Viel Erfolg beim Bau!

      Gruß,
      Mario

  3. Hallo, also klasse was Sie da geleistet haben.

    Ich habe lange nach einer Möglichkeit gesucht ordentlich so ein SMmotor zu regeln. So, endlich gefunden. Ich bin zwar auf der Elektronischen Seite nicht zu sehr versiert, traue mir aber zu ihre platte nachzubauen. (Ist ja auch sehr ordentlich vorgekaut :-)

    Allerdings habe ich ein paar Probleme zu erkennen wie man den Motor samt Relais und sicherheitschalter mit der elektronik verbindet.
    Diesbezüglich wäre ich um jegliche Hilfe sehr sehr dankbar.
    Verspreche auch fotos von meiner Bandsage und dessen Bau zu schicken wens fertig ist.

    MFG.
    Martín Pérez

    1. Hallo Martín,

      danke für deine Rückmeldung. Ich habe bei der Schaltungsbeschreibung noch zwei Anschlussbilder hinzugefügt.

      Viele Grüße,
      Mario

      1. Hallo Mario,,
        Also, dank deiner Anregungen habe ich mich an die Arbeit gemacht. Pläne gekauft, lager und elektronik bestellt… jetzt hätte ich aber noch eine frage… da ich auch ein Waschmaschinenmotor anwenden werde, frage ich mich wie lang der Antriebsriemen sein muss und wie gross die Antriebsscheiben (??) werden sollten.
        Vielen dank für alles…

        1. Hallo Martin,

          ich habe meine Antriebsscheiben einfach an den vorhandenen Riemen angepasst. Wenn du noch einen Riemen besorgen musst und die Länge frei wählen kannst, musst du erst mal etwas mit den Übersetzungsverhältnissen herumrechnen, um die Durchmesser der Antriebsscheiben festzulegen. Die Bandgeschwindigkeit sollte irgendwo bei 10-17m/s legen. Kommt natürlich auf die Leistung des Motors an. Ein schwächerer Motor packt keine hohen Bandgeschwindigkeiten. Mittlerweile habe ich meinen Wachmaschinenmotor gegen einen 1,5kW Drehstrommotor getauscht. Damit entfällt dann auch die komplizierte Drehzahlregelung, die bei Universalmotoren nötig ist.

          Viele Grüße,
          Mario

  4. Hallo Mario,
    schade dass ich Deine Seite erst heute gefunden habe. Sieht sehr sauber gearbeitet aus.
    Ich bin fleißig beim Bau der Säge.
    Eine Frage hätte ich: hast Du die zwei Teile der Tischauflageeinheit, die die „Halbmonde“ des Tisches führen, mit den 5 Dübeln eingeleimt?

    1. Hallo Bernhard,

      ich habe das genau so gemacht, wie im Bauplan angegeben, auch wenn ich Runddübel überhaupt nicht mag :-)

      Viel Erfolg beim Bau!
      Mario

  5. Hallo Mario,
    vielen Dank für die Tolle Webseite. Hier kann man sich sehr viele Anregungen holen. Ich spiele mit dem Gedanken die Bandsäge von Matthias Wandel nachzubauen und ebenfalls einen Waschmaschienenmotor zu verwenden. Ich habe nur 230V anschluss zur Verfügung, daher kommt ein Drehstrommotor nicht in Frage.
    Was hat dich letztlich zum „Upgrade“ des Motors bewegt? War die Säge nur bedingt nutzbar? Wo sind die Grenzen?
    Viele Grüße
    Dominik

    1. Hallo Dominik,

      hauptsächlich benutze ich die Bandsäge zum Auftrennen von Massivholzbrettern. Bei Breiten über 15cm war der Waschmaschinenmotor schon ziemlich an der Grenze. Ich würde einen beliebigen Wechselstrommotor mit 1kW oder mehr Leistung empfehlen. Der Waschmaschinenmotor benötigt zwingend die Drehzahlregelung, das ist alles zu viel Aufwand.

      Der 1,5kW Drehstrommotor, den ich jetzt einsetze, ist ein ziemlich großes Teil, hat dafür aber genügend Leistungsreserven. Allerdings läuft der so brutal an, dass ich ein Sanftanlaufmodul davor schalten musste.

      Ein einfacher Wechselstrommotor ist die einfachste Lösung.

      Viel Erfolg beim Bau der Bandsäge!

      1. Man kann einen Drehstrommotor auf Wechselstrom mittels eines Kondensators umstellen… habe ich bei dem Schmalbandschleifer von MW gemacht…

  6. Hallo,

    ich habe die kleinere Bandsäge vom Mathias gebaut – geiles Projekt. Bin sehr zufrieden.

    mfg
    Gerd

    1. Hallo,

      die Grundkonstruktion wie der Rahmen bestehen aus billigster Baumarkt-Fichte (wie von Matthias Wandel beschrieben), die komplizierten Teile (Bandführung usw.) habe ich soweit möglich aus Resthölzern erstellt.

      Wenn man das alles kaufen muss, schätze ich die Materialkosten (ohne Motor) auf ca. 300 Euro.

      Viele Grüße,
      Mario

  7. Hallo Mario,
    jetzt bin auch mit dem Bau soweit fortgeschritten, dass ich mir Gedanken über den Motor machen muss. Auch ich möchte an der Säge einen 1,5 KW Drehstrommotor einsetzen, weil ich den bereits besitze. Wie hast du den Sanftanlauf realisiert?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Bernhard

    1. Hallo Bernhard,

      ich habe bei eBay ein Sanftanlauf-Modul gefunden, den Original-Artikel gibt es nicht mehr, aber der Suchbegriff sollte noch einige brauchbare Treffer liefern.

      Viel Erfolg und viele Grüße,
      Mario

  8. Hallo… ich habe für meine Bandsäge einen
    230V /2,2 KW Motor von einem Kompressor. Dieser besitzt einen Betriebs- und Anlaufkondensator für erschwerten Anlauf.

  9. Hallo Mario,
    da hast Du eine wirklich gelungene Umsetzung der Bandsäge von M. Wandel gesachaffen und auch noch super dokumentiert. Danke dafür.
    Ich trage den Gedanken eines Eigenbaus schon eine Weile mit mir rum, habe aber noch einige Fragen. Kannst Du bitte was zu den Achsen und Kugellagern für die Räder sagen, also Größen und eventuell Bezugsquellen ? Das wäre toll.

    Gruß Andreas

    1. Hallo Andreas,

      die Achsen habe ich glücklicherweise kostenlos von einem Freund bekommen, sollten aber in jedem Metallbetrieb zu bekommen sein. Oder bei eBay, da gibts eigentlich alles. Die großen Kugellager für die Räder habe ich tatsächlich bei eBay gefunden, die kleinen aus dem Modellbaubedarf bei Conrad, aber auch die sollten bei eBay problemlos zu finden sein.

      Viel Erfolg beim Nachbau!

      Viele Grüße,
      Mario

      1. Hallo Mario,
        danke für die schnelle Antwort!

        Ich habe bei Ebay eine Volleisen-Achse 16 x 1000 mm gefunden. SInd die 16 mm ausreichend oder sollten es stärkere sein?

        Danke nochmal,

        Gruß
        Andreas

        1. Hallo Andreas,

          schau mal in den Bauplan, 16mm scheint mir etwas dünn zu sein. Ich meine, die Achsen haben so 20 oder 25mm Durchmesser.

          Viele Grüße,
          Mario

          1. Hallo Mario,

            ok, dachte ich mir fast. Ich will nur soviele Infos wie möglich zusammentragen, bevor ich den Bauplan kaufe und dann feststelle, dass das doch eine Nummer zu groß für mich ist. Aber ich denke ich bin angefixt genug, um es einfach mal zu probieren :)

            Danke nochmal!

            Gruß
            Andreas

  10. Ich habe großen Respekt vor denen, die versuchen, eine Bandsäge zu bauen, und ich ziehe meinen Hut vor denen, die es geschafft haben. Eines würde ich gerne verstehen: WARUM baut einer eine Bandsäge selbst? Der Aufwand ist enorm, das Risiko zu scheitern ist zumindest vorhanden. — Aus Leidenschaft und Freude am bauen? Könnte ich nachvollziehen. :-) — Um Geld zu sparen? Wohl kaum, oder? Da käme man mit dem Einräumen von Regalen im Supermarkt wohl eher zum Ziel. — Oder kann die selbstgebaute Säge etwas, was gekaufte Sägen nicht können? Sägt sie exakter, flexibler, komfortabler?

    1. Hallo,

      warum ich diese Bandsäge selbst gebaut habe? Leidenschaft und Freude am Hobby: Auf jeden Fall. Um Geld zu sparen: JA! Wenn du dir mal anschaust, was eine Bandsäge mit 260mm Schnitthöhe kostet, bist du sofort im 4stelligen Bereich. Diese Bandsäge hat mich inkl. Motor zwischen 300 und 400 Euro gekostet.

      Gruß,
      Mario

    1. Hallo Robert,

      ja, die Räder sind mit der Methode, die Matthias Wandel in seiner Dokumentation beschreibt gewuchtet. Das ist sicher nicht 100%ig, reicht aber aus, die Säge läuft ruhig.

      Gruß,
      Mario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.