04.02.2012

Es gibt auch Rückschläge. Nach der ersten Grundierungsschicht mit Klarlack treten die Poren deutlich in Erscheinung. Das war zuvor nicht zu sehen.
Mit diesem Ergebnis bin ich natürlich nicht zufrieden :-(
Also nochmal ran.

Nach einem Zwischenschliff wird das Bimsmehl diesmal mit dem Klarlack eingerieben. Wenn man das richtige Mischungsverhältnis hat, bildet sich ein Art Schlamm aus Lack und Bimsmehl, der die Poren verschließt.

Wichtigstes Hilfsmittel dabei: Die Taschenlampe. Das Werkstück im direkten Gegenlicht betrachten, so dass sich der Lichtschein auf der Oberfläche spiegelt.
Anschließend wieder fein geschliffen und eine Schicht Klarlack aufgetragen.
Sieht schon besser aus. Diesmal bin ich zufrieden :-)