24.11.2007

Als persönliche Note soll das „Zi“ aus meiner Unterschrift als Inlay in die Kopfplatte eingelassen werden. Als Material wird 1.5mm starkes Aluminium verwendet.

Die Vorlage wird am PC entworfen, ausgedruckt…

…und auf das Alublech geklebt.
Aussägen mit der Laubsäge.
Das ausgesägte Logo wird auf der Kopfplatte positioniert.

Die roten Ränder an den Seiten stammen noch vom Beizen der Rückseite, hier ist mir die Beize unter das Klebeband gelaufen und hat die Kopfplatte versifft :-)

Wird natürlich noch rausgeschliffen.

Die Umrisse werden angezeichnet..
…und mit ruhiger Hand und dem Gravurfräser herausgearbeitet.
Passt soweit.

Kleinere Fehlstellen verschwinden noch, da…

…das Inlay mit einem Gemisch aus Zweikomponentenkleber und Schleifstaub aus dem Ahornfurnier eingeklebt wird.
Nach dem Verschleifen ist das Inlay bündig mit der Oberfläche eingelassen.